Zucht ....

 

Als Vorwort ist mir wichtig zu sagen das in meinen Augen ein Züchter jemand ist der seine Hunde aufrichtig liebt. Seine Hunde und seine Welpen im Haus hält. Seine eigenen Belange hinten anstellt. Mit jeder Wehe mitpresst. Wo nicht jedes Handeln nur des Geldes wegen ist! Denn nur ein solcher Züchter kann nachempfinden was in mir vorgeht und ging....

 

Tage aus dem Leben eines Züchter..... ...die Geburt beginnt. Die Temperatur ist gefallen, Senkwehen beginnen, alles ist vorbereitet und kann los gehen. Es ist erst der 58.Tag ich hoffe das alle Welpen schon startklar sind. 20 Uhr, die Hündin hechelt, kuschelt sich an meine Seite und nun wird gewartet.

 

1.Tag

Um 3 Uhr morgens wollen die Augen nur noch zufallen ... Kaffee kochen,Naschis und Netflix halten weiter wach. Um 5 Uhr kommt endlich die erste Presswehe jiphiiii bald 🙏 die Hündin sitzt auf meinem Schoss und das erste Geburtswasser tränkt meine Hose 🙈Die ersten 2 Welpen schlüpfen ohne Probleme, ich freue mich und muss sie einfach nur ankucken mit Herzchen inne Augen. Dann kommt der Stillstand. 2h keine einzige Wehe. Grübel evtl eine Wehenschwäche. Ich telefoniere mit der Ärztin und gebe nach 2,5h ein wenig Wehenmittel und warte. Noch bin ich voller Hoffnung. Nichts tut sich. Klinik informieren das ich zum Kaiserschnitt komme. Den Hundesitter anrufen der zwischenzeitlich den Rest des Rudels versorgt und ab die Post. Angst macht sich breit. Dann kurz vor der Klinik im Auto die nächste Presswehe. Hab ich nicht lang genug gewartet? In der Klinik angekommen wird geröngt, Blut untersucht und die Herztöne kontrolliert... schwups plumpst der erste raus. Alle freuen sich inkl. Klinikpersonal. Man macht einen Raum für uns fertig wo wir in Ruhe weitermachen können. Schwups kommen Nummer 4 und 5 gleich nacheinander. Die Welpen müssen extra versorgt werden denn es sind 2 Frühchen und sehr sehr klein. Die Ärztin bekommt sie stabil und sie trinken sofort. An der Stelle ist man schon nur noch am beten und spricht mit seiner Hündin die all das natürlich nicht begreifen kann. Es vergeht eine weitere Stunde nichts passiert. Da die Herztöne schon etwas schwächer waren und die bisherigen Fruchtblasen grün wird sicherheitshalber ein Wehenmittel gegeben. Tadaaaaa Nummer 6 ist da. Groß und fit 🙏😍 geschafft. Auf geht’s nach Hause. Ich bin stolz, erleichtert und guter Dinge. Allen inkl. der Mama geht es gut. Allerdings sind noch 3 Nachgeburten drin die raus müssen. Die nächsten Sorgen. Am Abend kommt die Müdigkeit. Ich bin seit 24h wach aber da sind 2 Frühchen die jede Stunde angelegt werden müssen. Also liegt man angezogen auf dem Bett dämmert vor sich hin, der Wecker steht auf 1x die Stunde.

 

2.Tag

Morgens switscht man zwischen Wurfbox und dem Rest der täglichen Aufgaben 🤗 der Zwerg mit 120 gramm hat 10 gramm abgenommen . Da sie aber fit ist versuche ich die Angst zu unterdrücken. Der andere Zwerg ist von 130 gramm auf 150 gramm. Mega. Ich kontrolliere jeden Welpen nochmal einzeln komplett. Nanu warum hat der Erstgeborene kalte Pfötchen u einen leicht bläuchlichen Bauch? Er war bisher völlig unauffällig und hat gut getrunken. Die nächsten sorgenvollen Minuten beginnen. Ich wärme ihn, versuche ihn anzulegen doch er mag nicht trinken. Okay etwas Glukose und noch kurz beobachten. Er wird kalt und blau. Ich zitter und habe Angst. Also ab in die Klinik. Babysitter anrufen und versuchen nicht in Panik auszubrechen. Während der Fahrt schon wird klar

das es sehr schlecht steht. In der Klinik wird noch versucht zu untersuchen was möglich ist. Der Kleine weint einfach nur noch und wir beschließen ihn gehen zu lassen 😭 die Spritze wird gesetzt und ich drücke ihn vorsichtig an mich bis das Herzchen aufgehört hat zu schlagen. Meine Tränen laufen ungeniert, alle senken den Kopf. Warum?????? Die Heimfahrt verläuft still ich versuche mich zu sammeln. ... denn ich habe jetzt noch 3 Auzüge der anderen schon großen Welpen vor mir. Wir hatten die Termine extra vorverlegt damit ich mich dann in Ruhe um die Geburt kümmern kann. Ich steige aus mit meinem Engel im Arm und versuche mich zu erklären 😔Wir gehen in den Garten und besprechen alle wichtigen Dinge. Mein Kopf glüht und ich versuche mich zu konzentrieren. Ich hole die Welpen und alle rennen freudestrahlend auf ihre neuen Eltern zu.Ich erinnere mich... genau dafür tue ich das. Ein kurzer Moment Glückseligkeit. Okay und weiter geht’s. Hunde in den Garten nach den Zwergen schauen mit dem Babysitter Details besprechen, aufräumen, füttern ect. . 2 Nachgeburten sind raus 🙏 Weiter jede 1Std die 2 Frühchen anlegen..... wir sind bei 120 gramm und 160 gramm. Die Hündin ist immer noch unsicher und unruhig. Sie hechelt, buddelt das Gesäuge ist übergroß. Ich hoffe das es sich bald einpegelt und nicht noch die nächste Katastrophe wird.Es wird wieder Abend. Dank meines Babysitters konnte ich 2h Stunden unruhig aber am Stück schlafen. Ich merke das es nicht im Ansatz reicht. Egal wieder mit Klamotten aufs Bett, Wecker im Stundentakt stellen und die Zwergies anlegen.

 

3.Tag

Um 8 Uhr Pullerpause, der eine Zwerg hat 180 gramm und die Kleine trinkt nun auch auf dem Bauch und nicht mehr in der Embryorückenlage. Ihr rosa Köpfchen ist fast voll behaart. Und sie hat tatsächlich 150 gramm. Oh mein Gott freu freu ich werde sie nicht verlieren .... Alles schläft noch und ist still...... ich werde noch ein Stündchen schlafen und auf den Wecker warten. 9.30 Uhr ich strecke mich und fühle mich positiv ..... der erste Blick geht zur Hündin und den Welpen. Ihr Blick ist anders. Ich springe auf und denke nein nein nein nein nein bitte nicht. Ich möchte schreien aber es ist als wäre ich gelähmt ...... die Hündin hat das kleine Mädchen mit ihrer Fürsorge unter sich erstickt. Sie liegt blau und kalt da. Ihre kleinen Lungen waren einfach noch nicht in der Lage so laut zu schreien das ich sie im Schlaf höre..... Vorwürfe, ich weine, die Luft bleibt weg, bin wütend Bitte bitte lass mich aufwachen😭😭😭😭😭 ich habe diesmal versagt. Die Tränen hören nicht auf.

 

Ich habe euch 2 nun ins Regenbogenland gebracht. Es tut mir so unglaublich leid. 😔🌈schlaft schön ihr bleibt für immer im❤

 

Die Hündin ist wieder sehr unruhig sucht permanent ihren Welpen. Ich vergehe vor Schuld, kann sie kaum ansehen 😔 die 4 Welpen nehmen die Unruhe auf. Sie sind weinerlich u schlafen kaum länger als 10 min. Die Milch pegelt sich einfach nicht ein. Die Welpen nehmen so schnell soviel Milch auf das sie nach jedem Trinken Bauchaua haben und weinen. Meine Nerven liegen nur noch blank. Zum Nachmittag bekommen Sie im Stundentakt Globulis. Ich komme eigentlich kaum weg von der Wurfbox 😔 die Knie u der Rücken brennen wie Feuer, jedes weinen der Welpen ist wie ein Messer im Kopf, meine Augen tun so weh. Es ist 3 Uhr Nachts Ruhe kehrt ein ... der kleine Bub hat nun 210 gramm und trinkt meist selbstständig.Ich stelle den Wecker auf 1x die Stunde, lege mich angezogen aufs Bett, vor Angst etwas zu überhören kann ich kaum schlafen ....... Ich hoffe morgen wird alles besser 😔

Ich habe mit diesem Wurf nicht nur 2 Leben verloren sondern auch eine wundervolle Hündin für die Zucht. Denn eines weiß ich mit Sicherheit... das werde ich ihr und mir nie wieder antun. Meine herzalleschönstebekloppte Grinsekatze Greta wird nachdem Auszug der Welpen in „Rente" gehen.

DSC07063web.jpg

© 2018 Französische Bulldoggen "Little Big's"