© 2018 Französische Bulldoggen "Little Big's"

Insektenstiche

Je wärmer es im Jahr wird, desto mehr Insekten werden zu wahren Plagegeistern. Insektenstiche können nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr gefährlich werden. Wird der Hund in den Maul- oder Rachenraum gestochen, kann es zu Schwellungen kommen, die die Atmung erschwert oder sogar unmöglich macht. Durch einen Insektenstich kann es auch zu schweren allergischen Reaktionen kommen. 

Stichstellen erkennt man an Schmerzen beim Betasten, an Schwellungen und einer Rötung der Haut oder Schleimhaut.

12.04.2018

Gestern war es wieder soweit

Ich am telefonieren mitten in der Hundegruppe. Mein Hund fängt an zu (sorry) kotzen mit vollster Inbrunst ... mmmhhh okay passiert. Telefonat unterbrochen, Hund beruhigt, Kotze weggewischt.. . Nach 5min scheinbarer Beruhigung.... ich telefonier weiter kuck aber auf den Hund. Auf einmal denk ich ich kuck nicht richtig.... Gesicht schwillt an! Telefonat panisch abgebrochen Hund geschnappt, rein, Calcium frubiase gegeben, Tierarzt angerufen.... der Schädel und der Körper meines Hund schwillt innerhalb von Minuten zu. Er kuckt mich noch an u sackt zusammen....

Und an dieser Stelle möchte ich mit niemandem tauschen denn ich darf an den Kühlschrank und kann mein Prednisolon sofort spritzen.

4h hab ich mit ihm gesessen bis die Atmung, die Schwellung und das Zittern nachgelassen hat. Ich hab ihn warm eingewickelt wegen dem Schock und seinen Kopfbereich gekühlt. Seinen Mund vom Schleim befreit.
Als die Schwellung besser wurde konnte ich im Maulbereich den Stachel suchen denn äußerlich war er nicht zu finden. Danach wurde es schnell besser. 

Wenn ein Stachel vorhanden ist, diesen notfalls mit einer Pinzette entfernen (Nicht mit den Fingern, die Gefahr, dass der Stachel sich in den eigenen Finger bohrt und so Giftreste in den Finger gelangen können, ist zu groß). Im besten Fall den Bienenstachel (An dem Stachel befindet sich eine Giftblase, die auch nach Entfernen weiter Gift in die Einstichstelle pumpt) auswischen. Damit entfernt man auch gleich den grössten Teil des Giftes mit.

 

Solltet ihr jemals in solch eine Situation kommen: (sprecht vorher mit eurem Tierarzt! Wenn ihr Glück habt gibt er euch 1 Notfalltablette Prednisolon mit. Auch gibt es aus der Humanmedizin Zäpfchen für Kinder. Ich hab immer etwas in meiner Handtasche und zu Hause.)
Solltet ihr diesbezüglich kein Glück haben (denn ein Tierarzt darf kein Prednisolon herausgeben) ..... kann während der Fahrt auch schon Apis d6 (Apotheke) sowie 1 Ampulle Calcium Frubiase (Amazon) gegeben werden (wenn der Hund noch in Lage ist abzuschlucken!).

 

!!!Grad bei kurzköpfigen Rassen kommt es sehr schnell zur Atemnot!!!

 

Wartet auf keinen Fall ab sondern fahrt sofort los.

Je nachdem welche Körperstelle betroffen ist, wird ein Bienenstich in aller Regel harmlos sein - in seltenen Fällen aber, wenn die Biene im Rachenraum gestochen hat ist - kann es lebensgefährlich werden. Beim Bienenstich ist im Gegensatz zum Hummel, Wespen- oder Hornissenstich mit dem Verbleib des Stachelapparates der Biene, das sind die Giftdrüse, Pumpmuskel und Gift-Stachel an der Einstichstelle zu erwarten. Diese müssen entfernt werden.

Die nachfolgenden Symptome können einzeln oder in Kombination auftreten und verschieden stark ausgeprägt sein

Schwellungen an der Einstichstelle
bei einem Bienenstich steckt sehr wahrscheinlich noch der Stachel an der Stelle (nicht bei Hummeln, Wespen und Hornissen)
bei Stichen im Rachenbereich kann es zu einem lebensgefährlichen Anschwellen der Schleimhäute kommen
Atembeschwerden
röchelnder Atem
Erstickungssymptom

 

Bis hin zum anaphylaktischem Schock

der Hund wirkt apathisch bis zur Bewusstlosigkeiter 
macht einen geschwächten Eindruck
unsichere Bewegungen
taumelnder Gang bis hin zum Zusammenbruch
der Hund zittert als würde er frieren
Pfoten, Ohren und Schwanzende können kühl sein
Schleimhäute können blass sein
die kapillare Füllzeit ist verzögert (Augen Ohren Maulschleimhaut sind weiss/bläulich)
Herzschlag ist beschleunigt
schnelle Atmung

DSC06078xx.JPG