© 2018 Französische Bulldoggen "Little Big's"

Krötengift

Kröten schützen sich vor Freßfeinden durch Absonderung eines für Hunde giftigen Sekrets.

Es reicht der Kontakt mit Kröten, noch schlimmer ist es, wenn Hunde sie ins Maul nehmen oder sogar fressen.

 

Symptome

Hund reibt sich mit den Pfoten das Maul, hat vermehrten Speichelfluß, pfeifenden Atem, Luftnot, Muskelkrämpfe, Herzrhythmusstörungen, Kreislaufstörungen, zugeschwollene Augen

Sofortbehandlung

Maul und Augen auswaschen, kühlen

Nicht alle Hunde reagieren derartig auf Kröten. Die größte Gefahr, denke ich aus Erfahrung, besteht aus dem massenhaften Speichel. Dieser läuft dann z.t. auch in die Nase, führt durch massives Abschlucken zum Erbrechen und somit auch zur Atemnot. Versucht unbedingt das Maul mit soviel Wasser wie möglich zu spülen (seitlich spülen, den Kopf nach unten halten damit nichts in die Lunge kommt). Kleiner Tip Leckerlies in den Wassernapf legen und den Hund fischen lassen quasi. 
Sollte das Speicheln allerdings nach ca 20 min nicht nachlassen und/oder andere Symptome dazu kommen.... einfach ab zum Tierarzt!!!!

Anmerkung: Fotos von Blondie in der Situation entstehen erst wenn sie grundversorgt ist! Das auf dem Fotos ist also schon abklingender Speichelfluss

DSC06078xx.JPG